Unfallversicherung

 Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nur Unfälle, die Sie am Weg zur Arbeit, während der Arbeit, oder am Weg von der Arbeit nach Hause erleiden.

Für Unfälle in Ihrer Freizeit müssen Sie selber vorsorgen. Übrigens passieren die meisten Unfälle nicht in der Arbeit, sondern beim Sport, im Haushalt, etc.!

Ein Unfall liegt dann vor, wenn eine Person durch ein plötzlich von außen auf den Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Sie sollten darauf achten, dass folgende Einschlüsse bei Ihrer Unfallversicherung berücksichtigt werden:

  • Verrenkungen von Gliedern sowie Zerrungen und Zerreißungen von an Gliedmaßen und an der Wirbelsäule befindlichen Muskeln, Sehnen, Bändern und Kapseln sowie Meniskusverletzungen
  • Frühsommer-Meningoencephalitis infolge Zeckenbiss
  • Herzinfarkt als Unfallursache
  • Schlaganfall als Unfallursache
  • Fluggastrisiko
  • Kinderlähmung
  • Vergiftungen
  • Wundstarrkrampf/Tollwut

Unser Tipp: Da die Ausübung "extremer" Sportarten wie z. B. Fallschirmspringen, Paragleiten, Tauchen und Motorsportarten bei den meisten Versicherungen nicht eingeschlossen sind, sollten sie bei Bedarf Ihren Makler informieren.